10 Gründe weshalb das Todesstern Projekt gescheitert ist

Was hat der Chef mit Darth Vader aus dem Star Wars Epos gemeinsam? Auf diese Frage hätten sichermanche Untergebene eine mehr oder weniger kreative Antwort.

Tatsächlich aber lassen sich am gescheiterten Todesstern Projekt des Imperiums einige Dinge ablesen, auf die man ganz real achten muss, wenn es an die Projektplanung geht. Eine neue Grafik von Wrike zeigt dies auf.

Die größten Fehler

Mit Ressourcen planen, die schlicht nicht da waren. Fehler widerholen statt aus ihnen zu lernen. Einfach einen schlechten Führungsstil an den Tag legen. Wo der Todesstern in der Star Wars Saga noch feinstes Popcorn Kino liefert und Generationen von Science Fiction Fans begeistert lassen sich einige Bögen zur modernen Projektplanung in Unternehmen schließen. Und eben diese Realitätsnähe ist es vielleicht auch, welche die Filme mit so erfolgreich machte.

Vom Imperator lernen

Viele Jahre später schlägt Wrike die Gegenrichtung ein und zeigt in der beigefügten Grafik auf, wo das Projektmanagement beim Todesstern scheiterte. Lesen Sie hierzu in der Grafik jeweils eine Anekdote aus den Filmen und den gemachten Fehler im Projektmanagement. Tatsächlich ist es erstaunlich, wie gut der doch recht alte Filmstoff mit dem Scheitern des Todessterns in das Berufsbild eines Projektmanagers passt. Und dies, obwohl es den Beruf des Projektmanagers zur Zeit der ersten Star Wars Filme so noch gar nicht gab. Damals hätte dieser angemutet wie Science Fiktion.

Infographik von Wrike – smart projektmanagement

10 Gründe weshalb das Todesstern Projekt gescheitert ist

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.